GWA Wavetour 2016

2015 war eine sensationelle Saison für die Waver im GWA Windsurf Cup. Vier komplette Wave-Contests standen am Saisonende zu Buche und bescherten den Wavern die längste Rangliste seit vielen Jahren. Jetzt stehen auch die Saisonplanungen für die Tour 2016. Bei sechs regulären Tourstopps des Windsurf Cups ist die Disziplin Wave als Standby-Option integriert. Das bedeutet, dass im Vorfeld der Regatta die Windvorhersagen geprüft werden. Wenn die Prognosen gute Bedingungen für die Disziplin Wave versprechen, wird „Wavealarm“ gegeben.

Diese Vorgehensweise hat sich seit vielen Jahren bewährt. Bei guten Bedingungen wird Wave mit Priorität gestartet und die Waver wissen so, dass sie wirklich zum Zuge kommen. Bei ungeeigneten Bedingungen reist niemand umsonst an und sitzt dann nur am Strand rum. Die Waver können sich im Vorfeld registrieren. Meldegeld müssen sie aber erst bei der Einschreibung zahlen, wenn Wave wirklich gestartet wird.

Gleich die Eröffnungsveranstaltung beim Summer Opening auf Sylt am Himmelfahrts-wochenende bietet hervorragende Chancen für die Disziplin Wave. Über Pfingsten auf Norderney bietet sich gleich eine zweite gute Möglichkeit. Bei starkem Ostwind wäre über Fronleichnam auch ein Waveriding bei dem neuen Tourstopp in Grömitz möglich.

Anfang Juli steht dann Kühlungsborn auf dem Tourplan. Hier wurde 2015 ein hervorragendes Waveriding durchgeführt. Traditioneller Saisonhöhepunkt ist die Internationale Deutsche Meisterschaft auf Sylt in der letzten Juliwoche. Vom 12. bis zum 14. August gibt es dann in Schönberger Strand noch einmal eine Chance für ein Waveriding an der Ostseeküste.

Zusätzlich zählt wieder das Ergebnis der Big Days für die GWA Waverangliste. Diese Veranstaltung wird ausschließlich im Standby-Verfahren organisiert. Durch die freie Wahl von Zeitpunkt und Ort verspricht dieser Contest die besten Chancen auf Austragung und hervorragende Bedingungen.

Mit insgesamt sieben Optionen für ihre Disziplin können sich die Waver auf eine vielversprechende Saison 2016 freuen. Die Anmeldung für die Regatten ist ab sofort über die offizielle Website www.windsurfcup.de möglich. Die Anmeldung zu den Big Days erfolgt über www.supremesurfbigdays.de

Text: GWA – Pics: Moritz Beck