PWA Windsurf Worldcup Sylt – Results

Der Wind spielte in diesem Jahr beim Windsurf Worldcup Sylt nicht mit. In 10 Eventtagen gab es – neben diversen Tow-In Sessions bei den Freestylern und SUP Rennen auf der spiegelglatten Nordsee – leider nur Wind für eine Slalom Elimination mit größtem Equipment. Kein Platz für Fehler also. Matteo Iachino siegte und machte damit nicht nur sein 4. Podium in Folge klar, sondern setzt sich auch an die Spitze des Worldrankings. Beim finalen Event in Neukaledonien wird es also spannend, denn da sich Antoine Albeau mit Platz 3 ebenfalls keinen „Schnitzer“ in der einen Slalom Elimination leistete liegen die Beiden praktisch gleich auf. Cedric Bordes freut sich über Platz 2, genau wie Point-7 Boss Andrea Cucchi über Platz 4. Mit 40 Jahren das beste PWA Ergebnis des Italo Racers. Julien Quentel, Antoine Questel und Kurosh Kiani freuen sich über Platz 5, 7 bzw. 8 und feiern somit ihre besten Saisonergebnisse. Für unsere deutschen Slalomracer lief es leider nicht ganz so gut. Basti Kördel muss sich nach einem taktischen Fehler im 2. Rennen mit Platz 21  zufrieden geben und rutscht so im Overall Ranking ab. Bei nur einer Elimination ist einfach kein Platz für Fehler.

Bei den Freestylern war Sylt bereits das letzte Event der Saison. Kein Wind – kein Ergebnis , aber ein neuer Weltmeister. Dieter van der Eyken darf nach einer überragenden Saison mit einem Sieg in Fuerteventura seinen ersten Weltmeistertitel feiern. Kiri Thode muss sich , einmal mehr, mit dem zweiten Platz „begnügen“, Amado Vrieswijk wird Dritter in der Jahreswertung.

Alle Infos findet ihr hier